Porzer Abendgebet,
Montag, den 11.10.2021

Wir beginnen im Namen des Vaters….

Lied: „Ich lobe meinen Gott“ GL383

Bibeltext: Römer 1,1-7

Diesen Brief schreibt Paulus, der Jesus Christus dient und von ihm zum Apostel berufen worden ist. In Gottes Auftrag verkündet er die rettende Botschaft. Gott hat sie in der Heiligen Schrift schon lange durch seine Propheten angekündigt. Es ist die Botschaft von seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn. Als Mensch aus Fleisch und Blut ist er ein Nachkomme von König David. Durch die Kraft des Heiligen Geistes wurde er von den Toten auferweckt; so bestätigte Gott ihn als seinen Sohn und verlieh ihm die Macht, die ihm gebührt. Gott hat mir das Vorrecht geschenkt, sein Apostel zu sein und bei allen Völkern Menschen für Gott zu gewinnen. Sie sollen an ihn glauben und auf ihn hören, damit sein Name geehrt wird. Auch euch hat Jesus Christus zum Glauben gerufen, ihr gehört jetzt zu ihm. Diesen Brief schreibe ich an alle in Rom, die von Gott geliebt und dazu berufen sind, ganz zu ihm zu gehören. Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn.

Anregung: Wann habe ich das letzte Mal einen Brief bekommen, der mich angesprochen / gestärkt hat? Wodurch? Wer ist der Adressat des Römerbriefs? Worin bestärkt ihn Paulus? Wo spricht der Brief mich heute an?

Fürbitten:
Wir bitten für die Politiker und Politikerinnen, dass sie sich zum Wohl ihres Volkes, der Welt und der Schöpfung einsetzen.

Wir bitten für die Christen in Porz, Köln, Deutschland und der ganzen Welt, dass sie sich zu ihrem Glauben an den dreieinigen Gott bekennen und für eine lebendige Gemeinschaft einsetzen.

Wir bitten für jeden einzelnen von uns, dass wir die Nähe und Kraft des Evangeliums spüren und immer tiefer in uns eindringen lassen dürfen.

Vater unser

Gebet/Segen:

Herr und Gott, segne uns.

Herr und Schöpfer, bewahre uns.

Herr und Heiland, stärke uns. Herr und Erlöser, sei allezeit bei uns. Amen.